Länderzulassungen

Internationale Zertifizierungen bei elektrotechnischen Produkten

Elektrische- und mechanische Sicherheit

Bei den internationalen Zulassungen in Bereich elektrische und mechanische Sicherheit handelt es sich um die klassischen internationalen Zulassungen, welche bereits seit vielen Jahren praktiziert werden. Sie basieren in der überwiegenden Zahl auf der Anwendung des s.g. CB Verfahrens.

Zur Anwendung kommen meistens die IEC Standards, welche häufig mit s.g. nationalen Abweichungen in einem Zielland umgesetzt werden.

Einige Länder haben aber auch von IEC Standards abweichende technische Anforderungen. Ein typisches Beispiel sind hier die USA und Canada. In anderen Ländern kann es aber auch eine Mischung von lokalen Standards und Anforderungen und lokal umgesetzten IEC Standards sein. Typische Beispiele sind hierfür z.B. Japan und Marokko.

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

Bei den internationalen Zulassungen in Bereich Elektromagnetische Verträglichkeit handelt es sich zum größten Teil um die Anerkennung von Prüfberichten eines nach ISO 17025 akkreditierten Prüflabors.
In einigen Ländern besteht die Verpflichtung spezifische Prüflabore für die Prüfung auszuwählen. Auch bei der Zertifizierung der Elektromagnetischen Verträglichkeit kommt das CB-Verfahren teilweise zum Einsatz.

Als Standards werden häufig IEC- und EN-Standards herangezogen.

Funkgeräte (RED)

Produkte, welche als Funkmodul hergestellt werden, also Funkeinrichtungen selbst, als auch Geräte in denen Funkmodule eingebaut werden, unterliegen in sehr vielen Ländern der Welt einer verpflichtenden Zertifizierung.

Man unterscheidet bei den Zertifizierungsverfahren im Wesentlichen zwischen der Anerkennung von Prüfberichten von nach ISO 17025 akkreditierten Prüflaboren und der Verpflichtung die Produkte in einem lokalen Prüflabor im Zielland prüfen zu lassen.

Bei der Anerkennung von Prüfberichten für eine lokale Zertifizierung unterscheidet man Hauptsächlich zwischen Prüfberichten nach FCC und nach RED.

Die Gültigkeit der ausgestellten Zertifikate variiert zwischen 1 Jahr und unbegrenzter Gültigkeit. Modifikationen an dem Produkt oder neuere Standards führen ggf. schon früher zu einer erneuten Zertifizierung.

Als Standards kommen ETSI- oder EN-Standards zur Anwendung. Bei FCC sind die Anforderungen in den FCC Rules hinterlegt.

Chemische Stoffe (RoHS)

Immer mehr Länder stellen Anforderungen bzgl. der chemischen Produktsicherheit von elektrischen Produkten auf. Sehr häufig sind diese lokalen Anforderungen mit denen der Europäischen Union identisch, aber es existieren auch lokale Anforderungen die gegenüber denen der Europäischen Union mit veränderten Grenzwerten aufwarten oder in Bezug auf die Kennzeichnungspflichten abweichen.

Auch hier weicht die USA und insbesondere Kalifornien mit der Propulsion 65 von den weitgehend harmonisierten internationalen Standards ab.

Energieeffizienz

Insbesondere Haushaltsgeräte, welche in nahezu jedem Land zu Millionen von Stück im Einsatz sind, unterliegen immer häufiger lokalen Energieeffizienzanforderungen. Auch hier wird sehr häufig auf die in der EU geltenden Standards abgehoben. Aber auch die entsprechenden IEC Standards werden lokal umgesetzt, genauso wie bei der elektrischen Sicherheit. Wenn die Prüfanforderungen noch meistens identisch übernommen werden, ist insbesondere bei der Kennzeichnung der Energieeffizienz auf den Produkten ein nicht mehr harmonisiertes Wirrwarr vorhanden.

Sonstige Anforderungen

Über diese oben schon näher beschriebenen Anforderungen hinaus existieren viel weitere, welche bei einer Markterweiterung in andere Länder Rechnung getragen werden müssen.

Beispielhaft zu nennen wären hierbei Verpackungsrichtlinien, Lebensmittelkontaktsicherheit, REACH, …

Kontaktieren sie mich JETZT für ein unverbindliches Gespräch!

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner